Joe – Brainfuck

Also wirklich, ich habe besseres von Dir kleinem widerspenstigen Sklavenstück erwartet. Du solltest Dich was schämen. Es ist an der Zeit, dass Du endlich einsiehst, dass jede Art von Gegenwehr sinnlos ist. Du kannst es ohne meine göttliche Stimme ohnehin nicht aushalten. Also hör doch auf Dich wie verrückt zu wehren. Ich werde mit meiner Stimme Dein Hirn immer tiefer fi**en, bis Du es kaum mehr aushälst und um Gnade winselst, MEINE GÖTTLICHE GNADE!

Ein Hirn-f**k-Sklave sollte es eigentlich besser wissen. Du bist mir verfallen und hechelst geradezu danach, mich zu hören, mein Schnipsen, meine Anweisung! Der letzte Ausweg ist auflegen? Nein, das wird Dir nicht helfen, im Gegenteil. Das sorgt nur dafür, dass Dein Verlangen noch schlimmer und noch heftiger wird.

Wer ist von Euch denn noch mutig genug, sich von mir das Hirn fi**en zu lassen, na!? Ich bin gespannt ob es jemand besser kann als Joe!

Weihnachtsgeschenke

Heute möchte ich all meinen Zöglingen die mir so artig ein Weihnachtsgeschenk gesendet haben, einen Blog widmen. Es kamen viele tolle Sachen von meiner Wunschliste und wie immer freue ich mich sehr darüber. Ich vergesse aber auch nicht diejenigen, die nicht an mich gedacht haben. Die werden entsprechend im kommenden Jahr behandelt werden.

Wie dem auch sei, viele von Euch haben dafür gesorgt, dass ich gute Laune habe. Das könnt Ihr derzeit ausnutzen, besonders diejenigen, die ständig um Gnade winseln. :D

Spaziergang mit Fuss Sklave Part II

Noch immer saugt das Fuss Stück an meinen Nylons und freut sich unglaublich darüber, dass er dies unter den Augen anderer Parkbesucher tun darf. Also drücke ich meine Zehen tiefer zwischen seine Lippen und er kann sein Glück kaum fassen. Aber so einfach lasse ich Ihn nicht in der Freude. Ich ziehe meine Zehen ruckartig zurück und lasse meinen Nylonfuss wieder in den Stiefel gleiten. Dann geht der Spaziergang weiter.

Folgsam läuft er „bei Fuss“ und ich nehme auf einer anderen Bank platz. Meine Beine schlage ich erneut übereinander und er muss den Mund öffnen. Da ich meine Stiefel gerne sauber halte, schiebe ich Ihm meinen Absatz in den Mund und er muss Ihn sauber lecken. Artig folgt er natürlich auch hier meinen Anweisungen und ich weiss genau, dass seine Lust immer stärker anwächst. Ich ziehe den Absatz wieder zurück und befehle Ihm meine Sohle zu reinigen. Das tut er auch folgsam und leckt sie sauber wie befohlen.

Da immer mehr Leute vorbei laufen und Ihm zuschauen, dabei höhnisch lachen, hält er die Lust kaum mehr aus und ehe ich etwas sagen kann, läuft es einfach so aus Ihm heraus. Da muss ich doch laut lachen, denn jetzt muss er aufrecht mit nasser Hose wieder zurück laufen. Die Peinlichkeit hat also noch eine Steigerungsmöglichkeit.

Wie Ihr sehen könnt, ist der Fantasie kaum Grenze gesetzt und ich liebe diese Art von Spiel. Traut Euch also mir Euren Fetisch mitzuteilen und es findet sich sicherlich die passende Fantasie dazu.

Fussfetisch im Park

Das Halsband angelegt, die Stiefel angezogen und die Leine fixiert. Los geht der Spaziergang durch den Park mit dem Sklaven am Ende der Leine. An einer Bank wird dann eine kleine Pause gemacht und sobald ich sitze und meine Beine übereinander schlage, muss der kleine Fuss-Kriecher meine Stiefelspitzen küssen und „Sitz“ machen. Sehr amüsant, wie peinlich die Leute schauen und er hat, wie es sich gehört, nur Augen für die Stiefel der Herrin.

Um es noch ein wenig peinlicher zu machen, öffne ich den Stiefel und ziehe ihn aus. Die Sklavengeilheit wird gesteigert wie ich sehen kann und schon beginnt er zu strahlen. Ich schnippe mit den Fingern und er macht „Männchen“ und öffnet seinen Mund. Dann wandern meine Zehen zu seinen Lippen und er darf an meinen Nylons saugen. Welch eine Ehre für das Sklavenstück und das ganze noch unter den Augen lachender Parkbesucher.

Diese Fantasie ist nur der erste Teil aus dem Telefonat mit meinem folgsamen Fuss-Stück. Wie es weiter geht? Das erfahrt Ihr beim nächsten Mal!

Meine Erreichbarkeit

Wie Ihr schon bemerkt habt, ist meine Erreichbarkeit längst nicht mehr so umfangreich, wie sie dies einmal war. Das heisst aber nicht, dass Ich nicht mehr da bin, sondern man erreicht mich nun zu anderen Zeiten.

Generell bin ich Samstags am Tag immer mal Online und Sonntag ganztägig. Ausgenommen ist dieses Wochenende, da bin ich Freitag und Samstag nicht da!

Eine Info an alle die leider immer zu der Zeit rein schauen, wenn ich nicht da bin. Es ist auch möglich Termine während der Woche in den Abendstunden zu vereinbaren. Dazu könnt Ihr mir eine Anfrage per Mail schreiben. Die E-Mailadresse findet Ihr auf der Seite unter „Lady Lina“.

Jo und der Mindfuck

Eigentlich hatte Jo wieder Anrufpflicht. Der ist er leider nicht nachgekommen, weshalb es beim nächsten Mal eine Strafe geben wird. Anweisungen solltest Du Folge leisten. Wenn ich Dir eine Zeit nenne, zu der Du anzurufen hast, es aber nicht tust, solltest Du Dich erst recht nicht jammernd darüber äussern, dass ich länger nicht da war.

Jo ist ein kleines Sklavenstück, in dessen Hirn ich immer weiter vordringe und er sich, wenn er denn am Telefon ist, sich meiner Stimme kaum entziehen kann. Es ist wirklich anstrengend, wenn er dann doch versucht sich zu widersetzen wie in diesem Fall und er dann beim nächsten Mal die Höchststrafe bekommt. Ja, er weiss noch nicht was das ist und ich werde es hier natürlich auch nicht verraten.

Überlege Dir also gut, ob Du denn wirklich versuchst Dich meiner Stimme zu entziehen. Den Nachteil hast am Ende ja Du und dann wird das Gejammer wieder los gehen.

Das kleine 1×1 des Sklaven

Das kleine 1×1 des Sklaven ist relativ einfach. Gehorche, diene und krieche! Ein Sklave sollte folgsam sein und natürlich demütig. Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, dann sollte man sich gut überlegen, ob man überhaupt ein Sklave ist oder sein will.

Bist Du Dir sicher, dass Du einer bist, dann solltest Du ganz klar mitteilen, was Dein Fetisch, bzw. Deine Neigung ist. Anschliessend werde ich selbst bestimmen, wie das Gespräch abläuft. Ich nehme keine Anweisungen entgegen. Das müssen manche wohl noch lernen. Es gibt viele unterschiedliche Arten von Fetisch und Ihr solltet bei einem Anruf erst einmal fragen, ob ich diesen Fetisch überhaupt anbiete.

Was ich in jedem Fall anbiete, findet Ihr unter dem Reiter „Lady Lina“ auf der Seite. Alles weitere könnt Ihr beim Anruf erfahren.

Windelstück

Das Windelstück liebt es in einer Windel umher zu laufen. Im Gegensatz zu vielen anderen, versucht er jedoch die Windel so lange als möglich sauber zu halten. Also bekam er die Aufgabe, sich für seinen Arbeitstag eine Windel anzulegen. Das tat er auch. Ausserdem bekam er die Aufgabe regelmässig zu trinken und natürlich auch zu essen. Das ganze in Kombination eines absoluten Toilettenverbotes. So war klar, diesmal würde er es nicht schaffen, mit einer sauberen Windel nach einem 12 stündigem Arbeitstag nach Hause zu kommen.

Gegen Mittag erhielt ich schon die erste Nachricht, dass er es nicht schaffte, länger nicht einzunässen. Dabei war das nicht einmal der schwierige Teil. Kaum 2 h später kam die nächste Nachricht, er habe auch eingekotet. Jetzt musste ich doch heftig lachen, denn die Mail war voller gewinsel und gejammer. Er befürchtete man würde es riechen und er könne gar nicht richtig laufen. Tja, so ist das eben wenn man einen Windelfetisch hat und sich sträubt diesen ordentlich auszuleben.

Diese Aufgabe hat er nämlich nur deshalb erhalten, weil er in der Session nicht einkoten wollte. Vielleicht merken sich die anderen Windelsklaven dass es besser ist meinem Wort Folge zu leisten, sonst folgt die Strafe auf dem Fuße wie man so schön sagt oder in diesem Fall auf dem Hintern. :D

Ignoranz am Telefon

Die Ignoranz ist ein Bereich für sich und nicht für jeden geeignet. Am ehesten weiss das wohl 090677. Er ist Spezialist darin, leider mit gezügeltem Durchhaltevermögen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Glaubt nicht, dass ich nicht höre was vor sich geht. Wenn ich möchte, höre ich alles. Aber das ist natürlich wie vieles abhängig von meiner Laune. Wenn die gut ist, werdet Ihr das schon merken.

Was Ihr bei der Ignoranz zu erwarten habt? Nichts natürlich. Lach. Das wäre ja noch schöner. Ihr seid nur die kleinen Zöglinge, die dankbar sind, dass ich als Eure Herrin überhaupt das Telefon abgenommen habe. Wer glaubt, er kann mich herausfordern, der muss mit einer Strafe rechnen. Die wird natürlich nicht angenehm, aber das ist auch nicht der Sinn einer Strafe, Freude zu bringen.

Wenn Du Dich jetzt bereit fühlst, für die Ignoranz, darfst Du gerne zu meiner Online Zeit anrufen und darum bitten ignoriert zu werden.

Info zur Abwesenheit

Der Blog ist mittlerweile wirklich fällig, daher informiere ich meine Sklaven jetzt mal. Da sich bei mir privat einiges verändert hat, bin ich leider nicht mehr so oft online. Heisst im Klartext, Ganztägig ist meine Verfügbarkeit nur noch Sonntags (wenn nicht, gibt es dazu eine Info), Samstags Abends in aller Regel und in der Woche leider nur noch selten. Es besteht aber grundlegend die Möglichkeit, in der Woche in den früheren Abendstunden Termine zu machen, damit meine ich zwischen 19 und 21 Uhr.

Verloren gehe ich Euch nicht, ich bin eben nur nicht mehr in dem Ausmaße online, wie ich es zuvor war. Also schreibt mir einfach eine E-Mail wenn Ihr Fragen habt zu Terminen, da findet sich dann sicher eine Möglichkeit.

1 2 3 4 5 81 82